Agnes Hofmann

Systemische Familientherapeutin

 

Auf meinem Weg zu systemischen Familientherapeutin habe ich unterschiedlichste  Erfahrungen gesammelt.

Vom Beruf der Krankenschwester (1984) herkommend habe ich als Gemeindeschwester gearbeitet . Dabei haben mich besonders herausfordernde Familiensituationen (Dauerpflege, Begeleitung Sterbender und ihrer Familien im Abschiedsprozess...)  schon immer gereizt. Bei aller Forderung und Überforderung von Familien in solchen Situationen werden auch verborgene Reserven und Kräfte einzelner freigesetzt. Die Frage wie ich/man dort besser unterstützend begleiten kann führte zur Fortbildung zur Gemeindediakonin (Seminar für Gemeindepädagogik, Bad Salzuflen). 

So kam ab 1987 die Begleitung von Familien/ Beziehungen im kirchlichen Rahmen (Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Braunschweig und Weinheim) dazu. Dabei lag oft der Schwerpunkt auf Familien in Umbruchphasen (Ehevorbereitung, überleben in der Kleinkindphase, Ablösebegleitung für Teenyeltern, Paarberatung, Trennungeberatung etc.) 

Immer weiter einsteigend und fasziniert von Familiendynamik mit ihren Abgründen und Chancen folgte dann die berufsbegleitende Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin (Institut für Familientherapie Zentral, Weinheim 2001-2007). Zu dieser Zeit gehörten zwei Praktika in Städtischen Beratungsstellen und die Zertifizierung zur Kursleitung Starke Eltern - Starke Kinder (2007) und Pep4Kidstrainerin(2010).

Paarberatung wurde immer mehr zu meinem Schwerpunkt, sodass ich nochWeiterbildung für die Begleitung von Paaren in Gruppen den Partnerschultrainer anschloss (2010/2011)

Seit 2016 lebe ich mit meinem Mann in Hamburg,   unsere drei Kinder sind aus dem Haus.

Seit Juni 16 arbeite ich auch als Honorarkraft mit der evangelisch-freikirchlichen Beratungsstelle, Grindelallee zusammen.